Scharfe Nockenwellen, die letzte . . .

Forum für klassische und neue Gilera-Motorräder
Bulletin Board for classic and new Gilera-Motorcycles

Moderator: Joachim

bcalloy
Gileristi
Posts: 624
Joined: Thu Feb 10, 2005 6:37 pm
Location: Delmenhorst
Contact:

Re: Scharfe Nockenwellen, die letzte . . .

Post by bcalloy » Wed Dec 26, 2018 4:59 pm

Okay, war meiner!
Uneingeschränkt!
Völlig und mehrfach überlesen. Hatte Selbstbestrafung zur Folge.
Da freut man sich mal und dann sowas. :lol:
Ist korrigiert.
Selbst bekannte "Tuningbetriebe" wissen nicht unbedingt, was Veränderungen des Ventilhubs zur Folge haben können.
Meist sind sie verwöhnt von Tassen- oder Topfstößeln die ja mit Shims eingestellt werden.
Nicht selten ist der plötzliche "Herztod" eines Motors auf zu schnell verschleißende Führungen zurückzuführen, die dann Ventile abreißen lassen.
Da wird dann die Schuld ganz einfach dem Material zugeschoben - und der selbe Fehler noch mal gemacht!


Gruß
Last edited by bcalloy on Fri Dec 28, 2018 11:47 am, edited 1 time in total.
Schraddelaugust





The faith of man kind is in the hands of fool's!

User avatar
Joachim
Gileristi
Posts: 8899
Joined: Tue Dec 31, 2002 9:10 pm
Location: Zweibrücken bzw. Landau/Pfalz
Contact:

Re: Scharfe Nockenwellen, die letzte . . .

Post by Joachim » Wed Dec 26, 2018 8:11 pm

nur die Ruhe
War doch nur ein kleines Missverstaendnis, geklaert und gut isses *danke*

ciao Joachim
Image

Mikk67
Angstbremser
Posts: 19
Joined: Sun Jan 07, 2018 11:35 am

Re: Scharfe Nockenwellen, die letzte . . .

Post by Mikk67 » Sun Jan 27, 2019 2:01 pm

Servus,

nachdem mir das Christkindl zu Weihnachten diese Nockenwellen beschert hat habe ich nun Zeit gefunden mit meinen Nockenwellenrädern
A und S2 die Ventilerhebungskurve bei Einstellung auf Standardmarkierung zu ermitteln.
Ich denke Ventilüberschneidung bei 7 Grad nach OT ist reichlich spät.
Hast du da genaue Daten für die Einstellung der Nockenwellen Frank?
Leider habe ich auch das Ventilspiel der Originalwellen vor dem Ausbau nicht gemessen :( .
Gemessene Werte nach dem Einbau der umgeschliffenen Wellen:
Ventilspiel jeweils 0,8 mm
Höhenspiel an den Einstellschrauben 1,2 bzw. 1,25 mm ( gemessen mit Meßuhr )

Noch nicht geprüft: Ventilabstand bei Überschneidung, Abstand Kolben - Ventil,

Hat einer von euch Nockenwellenkollegen schon weitere Erfahrungswerte.

Beste Grüße

Michael






Ventilerhebungskurve GW1.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

bcalloy
Gileristi
Posts: 624
Joined: Thu Feb 10, 2005 6:37 pm
Location: Delmenhorst
Contact:

Re: Scharfe Nockenwellen, die letzte . . .

Post by bcalloy » Tue Jan 29, 2019 7:51 pm

Hallo Michael,

schöne Kurven, prima. *thumb*
Hier kann das geschulte Auge auch die Ventilbeschleunigungen und die gesunde, nicht in den kritischen Bereich hineingehende Aufsetzgeschwindigkeit der Ventile erkennen, da solche "breiten" Erhebungskurven aussagekräftiger sind. Alles okay, kannst sie so lassen.
Es wäre selbstverständlich zum Anschauen noch besser, wenn die Erhebungskurven sich für den Betrachter größer darstellen würden. Mal runterladen.
Meine mittelalterlichen Augen sehen da nicht mehr soooo viel. :)
Die 7° Verzug der Überschneidung sind kein Problem und bei vielen Sportmotoren ist ein Verzug zu Gunsten eines größeren Nacheinlaßschlußes auch "gewollt", um bei einer Resonanzaufladung noch mehr Power zu gewinnen. Die Resonanzaufladung gibt's aber nur, wenn alle Vorrausetzungen erfüllt sind. Die 11,2mm Hub sind normal. 11,8mm sind Ausreißer! :)
Bevor die etwas spätere als die oft am Totpunkt stattfindende Überschneidung nun als gut oder schlecht zu beurteilen ist, wäre es interessant zu wissen, wie groß die Spreizung ist. Das ist der in Grad Kurbelwinkel gemessene Abstand beider Öffnungspeaks. Also das Maß des Abstandes zwischen den höchsten Punkten beider Erhebungskurven.
Diese liegen meist zwischen 205 und 225° Kurbelwinkel. Die Kurven sind zwar noch nicht poliert, aber nach genauerer Betrachtung sieht es nach 210° Grad (nicht 220) aus. So soll es sein! Solltest Du aber daran zweifeln und Wert auf symmetrische Steuerzeiten legen, so drehe beide Riemenräder in die richtige Richtung um (frontside - back) und messe erneut. Vorher aber die Kerben übertragen, um die Totpunkte zu haben. Achtung: nicht genau gegenüber der alten Markierungen, sondern die neuen, versetzten Markierungen sind damit gemeint.
Viel Spaß! Ich weiß schon, was dabei rauskommt.
Sich diesen Aufwand zu machen, ist natürlich mit einem weiteren Motor Aus- und Einbau verbunden. Ein Dichtungssatz für den oberen und unteren Flansch kommt dazu.
Wichtig ist, dass die Spannung des Riemens zwischen den Rädern gleich ist und die 3,8mm Überschneidungsöffnung wieder da sind.
Der Vergaser und seine angepasste Abstimmung sollte neben dem oben und noch weiter oben Geschriebenen nicht vergessen werden.

Gruß Frank
Schraddelaugust





The faith of man kind is in the hands of fool's!

Post Reply