Spannrolle abziehen

Forum für klassische und neue Gilera-Motorräder
Bulletin Board for classic and new Gilera-Motorcycles

Moderator: Joachim

JeffB
Angstbremser
Posts: 19
Joined: Tue May 09, 2017 8:11 am

Re: Spannrolle abziehen

Post by JeffB » Tue Jul 17, 2018 7:28 pm

Okay, alles klar. *danke* für die Bilder Joachim!
Jetzt ist die Spannrolle ab.
@Dietmar: die Feder hatte ich auf den Bildern schon ausgehängt, die war natürlich vorher dran.

Der Riemen ist während des Anlassversuchs gerissen. Da müssen Wahnsinnskräfte wirken oder er war wirklich
von vornherein falsch montiert. Alt war er nicht, wenn ich den Rechnungen des Vorbesitzers glauben darf.

Ihr seid die Besten!!! rulez

User avatar
Joachim
Gileristi
Posts: 8737
Joined: Tue Dec 31, 2002 9:10 pm
Location: Zweibrücken bzw. Landau/Pfalz
Contact:

Re: Spannrolle abziehen

Post by Joachim » Tue Jul 17, 2018 9:26 pm

und warum ist er so schwer runter gegangen?
Nicht dass da irgendwo der Grund fuer den Riss liegt

ciao Joachim
Image

JeffB
Angstbremser
Posts: 19
Joined: Tue May 09, 2017 8:11 am

Re: Spannrolle abziehen

Post by JeffB » Tue Jul 17, 2018 11:16 pm

Die Spannrolle selbst geht nicht ohne weiteres. Drehen tut sie leicht.
Mir war nur nicht klar dass der Halter nur lose auf dem Zapfen sitzt und man ihn nur runterzieht.
Neuer Zahnriemen ist drauf. Wenn ich Zeit habe baue ich den Vergaser wieder ein und teste mal ob sie anspringt.
Der alte Riemen sah auch nicht einseitig abgenutzt aus. Scheint nichts vezogen zu sein.

Danke nochmals!

User avatar
Joachim
Gileristi
Posts: 8737
Joined: Tue Dec 31, 2002 9:10 pm
Location: Zweibrücken bzw. Landau/Pfalz
Contact:

Re: Spannrolle abziehen

Post by Joachim » Wed Jul 18, 2018 8:39 am

JeffB wrote:
Tue Jul 17, 2018 11:16 pm
...und teste mal ob sie anspringt.
ganz schoen mutig.

Es muss doch eine Grund gehabt haben, dass es erst Wolle gab und der Riemen dann gerissen ist.
Vielleicht waere es gut da erst noch ein wenig zu forschen ;)
Stand auf dem neuen Riemen zufaelig Pirelli drauf giggle

ciao Joachim
Image

JeffB
Angstbremser
Posts: 19
Joined: Tue May 09, 2017 8:11 am

Re: Spannrolle abziehen

Post by JeffB » Wed Jul 18, 2018 11:11 am

Ne.. gar keine Beschriftung. :?
Ich schau es mir aber noch mal an.

User avatar
Joachim
Gileristi
Posts: 8737
Joined: Tue Dec 31, 2002 9:10 pm
Location: Zweibrücken bzw. Landau/Pfalz
Contact:

Re: Spannrolle abziehen

Post by Joachim » Wed Jul 18, 2018 7:51 pm

aeh... du hast den kleinen Smilie dahinter gesehen?
Das sollte eher ein Witz sein ;)
Pirelli hat die Riemenproduktion irgendwann in den 90ern an Dayco abgegeben.
Wenn der wirklich so alt gewesen waere.
Andererseits hatten wir sowas nicht schon mal?
Gekauft mit neuem Riemen, viel Wolle, nochmal Riemen gewechselt und gut war?

Der Halter war nicht krumm?
Zwischen Halter und Zylinderkopf ist auf dem Befestigungsbolzen die dicke Scheibe vorhanden gewesen?
Ich hatte hier naemlich auch mal eine Nordie mit Wolle wo *beide* Scheiben vorne auf der Rolle montiert waren.

ciao Joachim
Image

JeffB
Angstbremser
Posts: 19
Joined: Tue May 09, 2017 8:11 am

Re: Spannrolle abziehen

Post by JeffB » Wed Jul 25, 2018 8:17 am

:lol: ähh.. die Ironie ist mir entgangen.. hihi auf dem gerissenen Riemen war gar keine Beschriftung... auch komisch?!
Jetzt ist ein DAYCO drauf. Nein, der Halter ist nicht krumm und die dicken Scheiben sind und waren einer hinter und einer vor der Rolle.
Hab jetzt alles soweit zusammen dass ich einen Startversuch wagen konnte... leider scheint die GEL Batterie den Geist aufzugeben.
Hatt trotz voller Ladung den Motor nur langsam durchgedreht und wurde schnell noch schwacher. Ausser ab und zu Flammen aus dem Lufi :shock:
und einer Fehlzündung hat sich noch nicht viel getan.
Die LL Gemischraube ca 3 +/-1/2 Umdrehungen lt. Handbuch ist korrekt oder?

User avatar
Joachim
Gileristi
Posts: 8737
Joined: Tue Dec 31, 2002 9:10 pm
Location: Zweibrücken bzw. Landau/Pfalz
Contact:

Re: Spannrolle abziehen

Post by Joachim » Wed Jul 25, 2018 2:37 pm

JeffB wrote:
Wed Jul 25, 2018 8:17 am
auf dem gerissenen Riemen war gar keine Beschriftung... auch komisch?!
sehr komisch.
Vielleicht war das die Ursache.
Die LL Gemischraube ca 3 +/-1/2 Umdrehungen lt. Handbuch ist korrekt oder?
eher ungewoehnlich, stimmt in diesem Fall aber.
Vorher ist sie aber angesprungen und gelaufen ?
Sicherheitshalber solltest du nochmal die richtige Position des Riemens kontrollieren.
Nicht dass er um einen Zahn versetzt ist.

Ich glaube die induktive Zuendung ist die mit der Unterspannungsabschaltung.
Wenn waehrend des startens die Spannung unter eine bstimmten Wert sinkt, schaltet die ab.
Ob dabei der Startermotor noch (muede) dreht weiss ich aber jetzt nicht.
Starthilfe mit der Dosenbatterie?
Aber vorsichtig, nicht dass du den Startermotor grillst.

ciao Joachim
Image

User avatar
Dietmar
Gileristi
Posts: 1274
Joined: Sun Aug 30, 2009 11:28 am
Location: Bochum
Contact:

Re: Spannrolle abziehen

Post by Dietmar » Wed Jul 25, 2018 7:51 pm

:lol: ähh.. die Ironie ist mir entgangen.. hihi auf dem gerissenen Riemen war gar keine Beschriftung... auch komisch?!
Jetzt ist ein DAYCO drauf. Nein, der Halter ist nicht krumm und die dicken Scheiben sind und waren einer hinter und einer vor der Rolle.
Hab jetzt alles soweit zusammen dass ich einen Startversuch wagen konnte... leider scheint die GEL Batterie den Geist aufzugeben.
Hatt trotz voller Ladung den Motor nur langsam durchgedreht und wurde schnell noch schwacher. Ausser ab und zu Flammen aus dem Lufi :shock:
und einer Fehlzündung hat sich noch nicht viel getan.
Die LL Gemischraube ca 3 +/-1/2 Umdrehungen lt. Handbuch ist korrekt oder?
@JeffB
das Leerlaufgemisch des Vergasers ist eher sekundär, ausser du hast es verändert.
Primär beim Wechsel des Zahnriemens ist die korrekte Einstellung der Steuerzeiten und deren Kontrolle.

KW mit Polrad auf OT- Marke stellen und die NW-Räder mit den Markern fluchten, dann den Riemen auf legen .
Spannrolle montieren, ohne Zündkerze an der KW in LR durchdrehen zu Kontrolle.

KW Marke ca. 13 Uhr - A-NW ca. 9 Uhr - E-NW ca. 15 Uhr. Bei den NW´s sind es die Trennfugen.
Bilder sind im Forum.

Nach deiner Fehlerbeschreibung :
Ich würde jetzt die Steuerzeiten prüfen, dann den Motor von Hand durch drehen . Wenn alles leichtgängig durchläuft ohne
schwergängige Momente. Dann hast du vielleicht Glück gehabt. ( Kein Kopfsalat )
Dann solltest du eine Kompressionsmessung machen. Dann weist du mehr.
:lol: ähh.. die Ironie ist mir entgangen.. hihi auf dem gerissenen Riemen war gar keine Beschriftung... auch komisch?!
Jetzt ist ein DAYCO drauf.
Eine Anmerkung als Spass :D
Wenn ich den neuen Dayco aufziehe.... kann ich das lesen .
Nach 2 Jahren oder 8-10 TKm sind die immer blank auf der Beschriftungsseite. Böse Wasserpumpe. giggle

LG Dietmar
Die Strecke ist der Weg und ist dieser auch noch so verworren, sollte Er wenigstens kurvenreich sein !

JeffB
Angstbremser
Posts: 19
Joined: Tue May 09, 2017 8:11 am

Re: Spannrolle abziehen

Post by JeffB » Wed Jul 25, 2018 8:40 pm

Die Steuerzeiten sind korrekt. Die Anleitung habe ich und die Markierungen habe ich mehrfach kontrolliert.
Ich weiß halt dass es 1 Zylinder Motorräder gibt die extrem empfindlich auf die LL Schraube reagieren. Deshalb die Frage.
Glaube es fehlt nicht mehr viel zum Anspringen aber die Batterie ist platt. Die geht in die Knie. Muss erst eine neue besorgen.
Die Nordie ist letztes Jahr bis zum einmotten problemlos gelaufen. Dummerweise habe ich die Schwimmerkammer nicht geleert.
Weil der Versager so bescheiden rausgeht hab ichs halt mit orgeln probiert. Dass der Zahnriemen dabei gerissen ist habe ich erst
später gemerkt. War erst mal auf den Vergaser fixiert welcher m.E. die primäre Ursache war.
Vielen Danke für Eure Tipps und Ideen!

garagien
Gileristi
Posts: 977
Joined: Fri Apr 26, 2013 5:54 am

Re: Spannrolle abziehen

Post by garagien » Mon Aug 13, 2018 9:21 pm

na, so richtig aufgelöst ist das Thema ja wohl nicht. Köpfe mit "Fusselrückständen" habe ich zuhauf, komischerweise keine Saturnoköpfe. Die Nockenwellenräder von diesem Kopf zeigten schon erhebliche konkave Verschleißspuren. Ob das die Ursache des Fusselns ist, sei offen. Dennoch haben die meisten von mir untersuchten Motore massive Verschleißerscheinungen an den 3 Zahnriemenrädern, die teilweise schon zu Gratbildungen geführt haben. Ein neu aufgelegter Zahnriemen kann das nicht ignorieren.
Mir selber ist in den letzten 30 Jahren nur ein fusselnder Zahnriemen in die Finger geraten, aber der stammte von einem Saturno Nichtseriemotor, da haben wir es beim Begutachten und dazugehörigem Biertrinken einfach auf die "Power" geschoben. giggle
Gruß
HP
703.jpg
704.jpg
705.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

JeffB
Angstbremser
Posts: 19
Joined: Tue May 09, 2017 8:11 am

Re: Spannrolle abziehen

Post by JeffB » Wed Aug 15, 2018 8:23 am

Hmm.. konkave Verschleißspuren sind mir nicht aufgefallen, aber ich schau mir das nochmal mit einem Haarlineal an.
Der Motor hat noch nicht mal 20.000 km runter. Die Steuerzeiten stimmen. Habe extra nochmal nachgeschaut. Anspringen tut sie immer noch
nicht. Knallt nur ab und zu. Hab auch nicht endlos Zeit mich damit zu beschäftigen, an der Nordie rumzuschrauben macht keinen Spaß. Ist viel zu verbaut..und meine beiden Ducs laufen wie ne Eins.

Achim
Gileristi
Posts: 785
Joined: Thu Jun 28, 2007 4:18 pm

Re: Spannrolle abziehen

Post by Achim » Wed Aug 15, 2018 10:30 am

Ich kann nix zu dem Thema beitragen. Bei mir ist es genau umgekehrt. Meine beiden Ducs laufen derzeit nicht und meine Nordie läuft wie eine Eins. Mit dem "verbaut sein" ... Vergaser mit dem Vergasergummi ... gegen den Konstrukteur sollte ein lebenslanges Berufsverbot ausgesprochen werden. Mir fehlt da manchmal einfach die Geduld und die kleinen Finger :mrgreen: Ansonsten nicht aufgeben. Die Nordie macht einfach saumäßig Spaß (wenn sie fährt :wink: )

User avatar
Joachim
Gileristi
Posts: 8737
Joined: Tue Dec 31, 2002 9:10 pm
Location: Zweibrücken bzw. Landau/Pfalz
Contact:

Re: Spannrolle abziehen

Post by Joachim » Wed Aug 15, 2018 5:39 pm

genau... wen nman einmal durch ist mit reparieren laeuft das Ding zuverlaessig.
Wenn man dann nicht staendig dran rum fingert ;)

Das mit dem anspringen hatte ich mal an einer Nordie die eine Bekannte verkaufen wollte.
Einmal inspektion bitte. Danach ist das Teil nicht um's verrecken angesprungen.
Ab und an hat sie mit heftigen Detonationen und Stichflammen auf sich aufmerksam gemacht.
Ich hab sie dann mit zu mir genommen um in Ruhe alles durch zu checken.
Nix.
Dann habe ich angefangen alle Steckverbinder und Kabel zu pruefen.
Irgendwann lief sie dann an als ob nie was gewesen waere.
Ich weis bis heute nicht was es war. Der Kaeufer hat sich auch nie wieder gemeldet, es scheint also alles wieder gepasst zu haben.
Dieses Fruehjahr hatte ich Probleme und hatte neben dem Vergaser (den hatte ich zum reinigen raus) meine Zuendanlage (Fremdfabrikat) in Verdacht.
Beim rumschrauben habe ich dann einen fast abgebrochene Massekontakt neben der Zuendspule gefunden.
Vielleicht mal so als Anregung.

viel Erfolg, Joachim
Image

garagien
Gileristi
Posts: 977
Joined: Fri Apr 26, 2013 5:54 am

Re: Spannrolle abziehen

Post by garagien » Wed Aug 15, 2018 8:45 pm

Moin,
nochmals, wie schon oft gezeigt, die Verschleißbilder der Zahnriemenräder. Schon witzig, was Gummi so zerstören kann.
Zwei Dinge sind zu beachten. Der natürliche Abnutzungsverschleiß und mechanische Beschädigungen aus welchem Grund auch immer. Ich habe sogar neue, originalverpackte Räder mit Beschädigungen gefunden, klassische Lagerschäden, mal runtergefallen, wie auch immer, auch diese bedürfen einer Nachbesserung. Beschädigungen markiere ich mit rotem Filzschreiber, also nicht wundern bei den Fotos.
An allen 3 Rädern trägt der Zahnriemen nicht vollflächig. Daher gibt es mit der Zeit eine Verschleißkante. Ich habe das konkaven Verschleiß genannt. Wenn man das Haarlineal anlegt, sieht man deutlich eine Vertiefung in der Mitte. Ab welcher Laufleistung sich messbarer/optisch sichtbarer Verschleiß einstellt ist unklar und ich will auch keine Prognosen abgeben. Muss jeder selber überprüfen. Bei Ansätzen von Verschleiß überdrehe ich die Räder ganz leicht, damit der Riemen wieder eben anliegt.
Meine Prognose: Macken, d. h. mechanische Beschädigungen in der Zahnkontur mögen auch keine neuen Zahnriemen. Natürlicher Verschleiß bis zu einer bestimmeten Grenze (liegt wo?) kann auch eine neuer Riemen sicherlich besser verkraften.
Die Saturno meiner Frau mit 80 Tkm auf dem Buckel hat immer noch die ersten Räder, es geht also. Ein bisserl Pflege und Wartung kann nicht schaden.
Auch wenn es manche nicht gerne hören mögen. An Saturnomotoren habe ich fast nie Gammel gefunden. Die ganz schrecklichen Dinge stammen von RC und NW und der Motor kann am wenigsten dafür.
Gruß
HP
rad1.jpg
rad2.jpg
rad3.jpg
rad4.jpg
rad5.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by garagien on Wed Aug 15, 2018 8:50 pm, edited 1 time in total.

Post Reply