Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Forum für klassische und neue Gilera-Motorräder
Bulletin Board for classic and new Gilera-Motorcycles

Moderator: Joachim

garagien
Gileristi
Posts: 607
Joined: Fri Apr 26, 2013 5:54 am

Re: Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Postby garagien » Tue Sep 12, 2017 3:14 pm

also das Märchen mit dem Lösen der oberen Gabelbrücke VOR dem Aufdrehen kann ich nicht nachvollziehen. Wenn die Verschlussschraube den gleichen Durchmesser wie das Standrohr hätte, dann ja. Ist aber 2 mm geringer, zumindest bei meinen beiden Gabeln. Habs gerade ausprobiert, keine Probleme damit.
Die kleine Kreuzschlitz ist keine nachträgliche Fummelei, das muss schon so ab Werk kommen. Die Paiolis der Piumas haben auch so eine kleine Madenschraube. Öleinfüllen unwahrscheinlich, zu kleine Bohrung. Entlüften könnte sein, aber irgendwie verstehe ich das trotzdem nicht. Muss mal mit den Gabelspezies von SO darüber reden.
Das mit dem Luftpolster ist auch so eine Sache oder die angegebene Ölmenge stimmt nicht.
Bei den Marzocchis der Saturno glasklar zu messen. Fülle ich 400 cm³ in den Paioli Holm und schiebe die Gabel zusammen, läuft oben schon das Öl raus, zumindest links mit dem Federeinbau. Als ich die Gabelholme zerlegt habe, war nur jeweils ca. 200 cm³ Öl drin. Egal, die Dinger sind jetzt eingebaut, der Fahrtest wirds zeigen.
Gruß
HP
gabel1.jpg
gabel2.jpg
piuma1.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Joachim
Gileristi
Posts: 8183
Joined: Tue Dec 31, 2002 9:10 pm
Location: Zweibrücken bzw. Landau/Pfalz
Contact:

Re: Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Postby Joachim » Tue Sep 12, 2017 3:42 pm

ich glaube es geht um was anderes als den gleichen Durchmesser.
Das Standrohr ist ja aus Alu.
Wenn man jetzt die obere Klemmung anzieht wird unter Umstaenden das Gewinde des innen sitzenden Stopfens mit fest geklemmt.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Stopfen leichter auf geht wenn man vorher die Klemmng loest.
So weit wie bei dir die Gabel durch gesteckt ist hat das aber wohl keinen Einfluss mehr.
Der Stopfen liegt ja garnicht mehr im Klemmbereich.

Die Schraube sieht man oefter mal, wobei mir auch nie so recht klar war wofuer die sein soll.
Einmal koennte das eine Oeffnung fuer eine irgendwie geartete Verstellung sein.
Ohne verbauten Versteller musste Luigi das Loch ja zu kriegen. Also Schraube rein.
Wobei die Verstellung einer Paioli USD Gabel ganz anders aussieht.

Der Vorbesitzer meiner #due hat auf die Gabelstopfen Autoventile gebastelt.
Oh.. .Saturno mit Luftvorspannung ;)
Ne. Die Gabel wuerde sich 'aufpumpen' (was immer das zu bedeuten hat).
So koenne er waehrend der Fahrt den Luftueberschuss einfach ablassen.
Vielleicht ist es ja was in der Richtung.

IMO sind diese kleinen Schrauben oefter an Gabeln von Crosssmoppeds zu sehen

Es gab auch mal Luftverbinder. Aber das muesste schon vor den Gilera Zeiten gewesen sein.
Duenner Schlauch zwischen den Gabelholmen um irgendwie den Druck gleich zu halten und damit die Gabel gleichmaessiger zu belasten.
Oder sowas ;)
Wobei das bei einer Gabel mit nur einer Feder irgendwie nicht wirklich logisch erscheint

ciao Joachim
Image

CH-ristian
Gileristi
Posts: 228
Joined: Fri Jan 03, 2003 8:53 pm
Location: Zürich, CH

Re: Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Postby CH-ristian » Tue Sep 12, 2017 10:29 pm

Wenn die Gabelholme so weit wie bei HP (1. Bild) durchgesteckt ist, wird die Klemmung der oberen Gabelbrücke wohl keinen oder praktisch keinen Einfluss haben. Meistens sind die Gabeholme aber praktisch bündig mit der Gabelbrücke (ähnlich wie bei der abgebildeten Piuma-Gabel), dann hat die Klemmung der Gabelbrücke schon einen Einfluss, wie Joachim geschrieben hat.

Die kleine Schraube im Gabelstopfen ist original, wurde aber wohl erst spät (letzte Serie?) verbaut.
Ich hatte bis jetzt auch noch keine Gabel mit diesen Schrauben.

Zweck der Schrauben?
Meines Wissens sind das Entlüftungsschrauben (glaube mich dunkel daran zu erinnern, dass dies so im Englischen Gilera Networt (GeN) erwähnt wurde). Mit der Zeit kann sich wohl in der Gabel ein Überdruck aufbauen, der dazu führen kann, dass erstens die Gabel schlechter anspricht und zweitens an den Simmeringen das Öl rausdrückt wird.
An den höherwertigen Gabeln von Mountainbikes sind zu diesen Zweck entsprechende Ventile verbaut (siehe Bilder unten) und hier kann ich aus eigener Erfahrung berichten, dass sich schon nach einigen Abfahrten ein solcher Überdruck im Casting bilden kann.

An meiner Nordie-Gabel habe ich diese Schrauben nicht und auch nach Jahren ohne "Druckausgleich" ist die Gabel immer noch dicht <klopf auf Holz>.

Fox_40_Ventile.JPG
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

garagien
Gileristi
Posts: 607
Joined: Fri Apr 26, 2013 5:54 am

Re: Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Postby garagien » Wed Sep 13, 2017 2:43 am

Moin,
Ja, interessant. Hinsichtlich Entlüften ist das Internet voll mit Informationen, gerade von denjenigen, die mit den Zweirädern im Dreck wühlen.
Bei Ducati Pantah´s Paioli ist wohl sogar eine Kugel mit Feder verbaut. Es wird auch dringends empfohlen, die Schrauben nicht soglos zu öffnen bei dem herrschenden Überdruck. Meine beiden Kreuzschlitzschrauben waren wohl noch nie geöffnet worden. Ich werde mal gucken, ob sich da noch etwas spezielles verbirgt. Ich habe mir dazu auch noch keine Gedanken gemacht. Man lernt nie aus. Allerdings habe ich ganz feine Überdruckventile zum Nachrüsten gefunden, die auf Knopfdruck entlüften. Da werde ich mir mal zwei besorgen (ca. 20 €) und testen.

Hinsichtlich Klemmung der oberen Gabelbrücke bleibe ich kritisch. Das ist ein massives Stahlrohr. Welche Umfangskraft wird benötigt, um es so zu verformen, dass die Aluschraube klemmt, und das mit einer popeligen M8. Geht doch bei anderen Gabeln auch, steht das bei der Saturno auch im Handbuch? Das ist für mich ein Placebo, hauptsache dem Hirn wird suggeriert, es geht jetzt leichter zu öffnen.

Wäre mal ein netter Versuch wert, dies mir einer Federwaage zu testen, vielleicht geht auch ein fein eingestellter Drehmomentschlüssel. Habe gerade eh Urlaub und schraube an der Nordwest herum. Mal sehen,ob ich Lust dazu habe.

Gruß
HP
p1661.jpg
11-0082_002.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Joachim
Gileristi
Posts: 8183
Joined: Tue Dec 31, 2002 9:10 pm
Location: Zweibrücken bzw. Landau/Pfalz
Contact:

Re: Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Postby Joachim » Wed Sep 13, 2017 4:54 am

garagien wrote: Das ist ein massives Stahlrohr.


Ist es das bei der Nordie?

;) Joachim
Image

FelixMotalia
Gileristi
Posts: 200
Joined: Fri Jan 02, 2009 9:55 am

Re: Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Postby FelixMotalia » Wed Sep 13, 2017 8:54 am

Moin,
weder massiver Rundstahl, noch ein Stahlrohr, sondern ein Aluminiumrohr - und ja, die obere Gabelbrücke klemmt es im angezogenen Zustand so, daß sich die Schraube schwerer lösen läßt, als wenn die obere Gabelbrücke nicht da wäre.
Gruß Felix

garagien
Gileristi
Posts: 607
Joined: Fri Apr 26, 2013 5:54 am

Re: Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Postby garagien » Wed Sep 13, 2017 11:16 am

iss ja ein Ding, der Magnet fällt ab, tatsächlich Aluminium, dann kann ich das auch nachvollziehen.
Gruß und Danke
HP

User avatar
Joachim
Gileristi
Posts: 8183
Joined: Tue Dec 31, 2002 9:10 pm
Location: Zweibrücken bzw. Landau/Pfalz
Contact:

Re: Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Postby Joachim » Wed Sep 13, 2017 3:01 pm

aber auch bei der Saturno Gabel mit Stahlrohr klemmt der Stopfen fest.
Deutlich spuerbar. Das obere Ende ist ja eher duennwandig ausgelegt.

ciao Joachim
Image

garagien
Gileristi
Posts: 607
Joined: Fri Apr 26, 2013 5:54 am

Re: Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Postby garagien » Wed Sep 13, 2017 4:07 pm

jetzt schnackt aber hier rum, bei der Saturno ist das definitiv ein Stahlrohr *deibel* Alles Placebo. giggle
Offensichtlich mache ich seit 30 Jahren etwas falsch, kriege die Dinger aber trotzdem auf, auch ohne Gemurkse. Da gefällt mir das Ding mit dem Wärmeeintrag fast noch am Besten, Alu zu Alu ist besser als Stahl zu Alu.
Wie auch immer, jedem das Seine, aber immerhin hab ich ja mal was gelernt, iss doch was.
Gruß
HP (der gerade eine 200 T4C zerlegt, um im Regal zu konservieren und danach eine Hinterradbremse der Saturno auf Nissin Bremspumpe umbaut, da die Grimecas bei Stein- Dinse schon wieder ausverkauft sind)

User avatar
Joachim
Gileristi
Posts: 8183
Joined: Tue Dec 31, 2002 9:10 pm
Location: Zweibrücken bzw. Landau/Pfalz
Contact:

Re: Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Postby Joachim » Wed Sep 13, 2017 4:30 pm

Klar ist die bei der Saturno aus Stahl.
Hab' ich jemals was anderes behauptet?
Trotzdem klemmt der Stopfen wenn die Gabel in der Klemmung steckt ;)
Wenn du die Sat Gabel genauso weit durch steckst wie die an der Nordie hast du natuerlich keinrlei unerwuenschte Kraefte auf den Stopfen.

*thumb* Joachim
Image

User avatar
oekotopia
Gileristi
Posts: 770
Joined: Wed May 25, 2005 10:52 pm
Location: 63303 Dreieich

Re: Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Postby oekotopia » Wed Sep 13, 2017 5:25 pm

:D
Noch ein Tippzum Lösen von festsitzenden Verbindungen.
Z.B. bei den Gabelstopfen das Gabelrohr warmmachen wie oben beschrieben,
dann etwas Kreppband um das Rohr wickeln so das oben ein Kragen entsteht
der über den Stopfen übersteht.Dann den Stopfen mit Kälteschockrostlöser
"fluten" und aufschrauben.
Grüße Georg
Wer früher stirbt ist länger tot.

garagien
Gileristi
Posts: 607
Joined: Fri Apr 26, 2013 5:54 am

Re: Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Postby garagien » Fri Sep 15, 2017 2:09 pm

Moin,

nachdem das mit der oberen Verschraubung geklärt ist, etwas zu den Abdichtringen. Ich habe tatsächlich die Suchmaschine gequält und einige Dinge in den letzten 15 Jahren gefunden. Witzigerweise hatten die überwiegende Mehrheit Undichtigkeiten am linken Holm (Federseite) wie ich auch. Weiter hieß es in einem Eintrag, dass der Dichtring 41x53x8 ab einer Fahrgestellnummer ersetzt wurde durch einen mit 41x53x10 und man dann die Scheibe weglassen kann.
Ohne groß auf die richtige Bezeichnung eingehen zu wollen (Axialwellendichtring oder Radialwellendichtring) empfehle ich das Herunterladen des 488 seitigen SKF Handbuchs um mal darin zu schmökern, worin aber leider nichts spezielles zu Gabeldichtringen und deren Bauweise steht.
Nun habe ich das Glück, beide Gabelvarianten geöffnet zu haben. Die korrekte Abmessung des “alten” Ringes heißt 41x53x7,5/10 mit gummiertem Außenmantel und ist eine Ausführung mit doppelter Feder! Für diese Ausführung habe ich selbst im SKF Buch keinen Bauformschlüssel gefunden.
Z. B. bietet Louis diese Saito Ringe an, die sind auch teilweise mit doppelter Feder zu bekommen.
Die “neue” Bezeichnung heißt in der Tat 41x53x10 als Bauform AS mit gummiertem Außenmantel und zusätzlicher Staublippe.
Beide Ringe sind 10 mm hoch und bei beiden Ringen MUSS die Scheibe montiert werden.
Ohne Scheibe könnte die Lagerbuchse herausrutschen, da der Durchmesser der Buchse gegen den Innenbereich des Abdichtringes drücken könnte und der ist bekanntlich weich. Die Scheibe dient daher als Brücke der verschiedenen Durchmesser und hält die Lagerbuchse fest. Verstanden?

Zu den 400 cm³ Ölfüllung. Erste “Testfahrten” ergaben eine sehr stuckerige Front, auch mit 7,5 er Ölqualität. Vielleicht mache ich noch eine zweite Gabel fertig und probiere mal 350 cm³.
In den beiden von mir geöffneten Gabeln waren nicht mehr als 200 cm³ Öl drin. Komisch.

Gruß
HP
d0.jpg
d1.jpg
d2.jpg
d3.jpg
d4.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by garagien on Fri Sep 15, 2017 2:11 pm, edited 1 time in total.

garagien
Gileristi
Posts: 607
Joined: Fri Apr 26, 2013 5:54 am

Re: Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Postby garagien » Fri Sep 15, 2017 2:10 pm

d5.jpg
d6.jpg
d7.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

CH-ristian
Gileristi
Posts: 228
Joined: Fri Jan 03, 2003 8:53 pm
Location: Zürich, CH

Re: Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Postby CH-ristian » Sat Sep 16, 2017 1:29 am

Hallo HP, hallo alle

garagien wrote:Weiter hieß es in einem Eintrag, dass der Dichtring 41x53x8 ab einer Fahrgestellnummer ersetzt wurde durch einen mit 41x53x10 und man dann die Scheibe weglassen kann.


Ich habe mal etwas zu Gabelsimmeringen/Gabel-Dichtringen/Axialwellendichtringen in der Nordie-Gabel geschrieben. Wahrscheinlich noch im alten Forum(?).
Bei mir war es umgekehrt: In der Gabel meiner älteren Nordie (schwarz-gelb, ohne Edelstahlkrümmer) waren die "dicken" Dichtringe (durchgehend 10mm hoch) verbaut, aber keine Distanzscheibe.
An meiner neueren Nordie (blau/blau, mit Edelstahlkrümmer) waren die "gestuften" Dichtringe mit Distanzscheibe verbaut. Als Ersatz für die Dichtringe habe ich mir "Yamaha FZR 600 R" gemerkt. Gemäss Polo-/Louis-Katalog sind hier Dichtringe der Abmessung 41X53X8/9,5 verbaut.

Ich habe keine grössere Stichprobe, weiss also nicht, ob das so durchgehend der Fall bei anderen Nordies ist/war oder nicht.

Beide Ringe sind 10 mm hoch und bei beiden Ringen MUSS die Scheibe montiert werden.


Dann waren bei Dir also auch in der Gabel mit den "dicken" Dichtringen zusätzlich eine Distanzscheibe verbaut? Hat das überhaupt Platz?

Zu den 400 cm³ Ölfüllung. Erste “Testfahrten” ergaben eine sehr stuckerige Front, auch mit 7,5 er Ölqualität. Vielleicht mache ich noch eine zweite Gabel fertig und probiere mal 350 cm³.
In den beiden von mir geöffneten Gabeln waren nicht mehr als 200 cm³ Öl drin. Komisch.


Hast Du das Luftpolster vor dem "auskipppen" gemessen?
Ich würde tendentiell eher nach den Wilbers-Angaben zum Luftpolster gehen. Die Werkstatthanduch-Werte von Luigi sind ja nicht immer korrekt :wink:

Gruss
CH-ristian

CH-ristian
Gileristi
Posts: 228
Joined: Fri Jan 03, 2003 8:53 pm
Location: Zürich, CH

Re: Ölmenge Paioli Gabel, die Tausendste

Postby CH-ristian » Sat Sep 16, 2017 1:50 am

Nochmals ich:

Ich hatte auf einen Tipp an einem Gilera-Treffen meine Nordie-Gabel dem Spezialisten Rooske (https://www.ohlins-rooske.nl/) zugeschickt, der einzelne Details angepasst hatte.
Von aussen sichtbar war die aufgeraute Oberfläche der Standrohre (feines Schleifpapier?). Sonst kann ich nur aus der Mail zitieren, die er mir 2005 zugeschickt hatte:
Ich habe die (progressive) Feder von Wilbers eingebaut weil die war nicht so schlecht und ein paar Sachen optimiert, wie die Kolben an die Federseite, weil die an die Seite angelaufen hatten. Da ist jetzt Ohlins oil SAE 15 in die Gabel.


Gruss
CH-ristian


Return to “gileraclub.de-Classic german language”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest