Megacycle-Nockenwellen

Forum für klassische und neue Gilera-Motorräder
Bulletin Board for classic and new Gilera-Motorcycles

Moderator: Joachim

FelixMotalia
Gileristi
Posts: 267
Joined: Fri Jan 02, 2009 9:55 am

Re: Megacycle-Nockenwellen

Post by FelixMotalia » Wed Jun 15, 2016 9:35 am

Moin,

der Joachim freut sich halt, wenn es sinnvolle Antworten gibt. Ist ja leider nicht immer der Fall.
Danke für das Datenblatt.
Der Großewächter hat insgesamt drei Nockenwellen für Gilera im Angebot. Zwei für Saturno mit geringerem Hub, weil die Saturnokolben ja keine Ventiltaschen haben und eine für Nordwest.
http://www.gw-racing-parts.de/index2.ph ... =13&lan=de
Wobei ich mich frage, ob die Nocken vom Großewächter nicht in Wirklichkeit Megacycles sind. Er selbst nennt die ja Tornado.

Megacycle hat wohl mindestens zwei verschiedenen Nockenwellen im Programm gehabt. Ich habe jedenfalls einen Satz mit der Bezeichnung 573X1 und einen mit 57300. Die 573X1 habe ich gestern gefunden und dazu ein Datenblatt. Ist die gleiche Bezeichnung wie bei Robert, aber leicht unterschiedliche Werte, ggf. Fertigungstolleranz.
Ich habe auch noch Nockenwellen, von denen ich gar nicht weiß, woher die kommen, weil die genauso wie die Originalen keine Kennzeichnung haben, aber unterschiedliche Hübe und Grundkreisdurchmesser.
Irgendwann muß ich wohl mal eine Meßorgie machen, aber dazu habe ich im Moment keine Zeit. Und danach am besten alle auf dem Prüfstand durchfahren...

Gruß Felix
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

bcalloy
Gileristi
Posts: 588
Joined: Thu Feb 10, 2005 6:37 pm
Location: Delmenhorst
Contact:

Re: Megacycle-Nockenwellen

Post by bcalloy » Tue Jun 21, 2016 7:54 am

Moin,

war 'n paar Wochen nicht hier.

Zum Thema: Die Megacycles waren im Großewächterportfolio, bevor er selber Nockenwellen begann zu schweißen und zu schleifen, so jedenfalls mein Kenntnisstand.

Ich selber habe ein Paar mit mit den üppigen Erhebungskurven. Die Güte ist gegeben. Wie immer beim Einsatz von "Tuningnockenwellen" der Giselas ist es von großer Bedeutung, die richtigen Nockenwellenräder dafür zu finden. Daher ist, wie weiter oben schon beschrieben, das Anfertigen einer genauen Erhebungskurve für mich unentbehrlich. Zumindest sollte man unbedingt prüfen, wann sie genau öffnen und schließen. Hier liegt der Erfolg!
Was nützen 320° oder mehr Öffnungswinkel (bei Betriebsventilspiel), wenn die falschen Räder verwendet werden?
Tipp: Es kann durchaus notwendig sein, Nockenwellenräder "verkehrtherum" , also Frontside - back, einbauen zu müssen, damit die richtige Überschneidung zustande kommt!
Weiters verlangen Einlass- und Auslassseite nach entsprechenden Anpassungen, um die Möglichkeiten der Nockenwelle auch auszuschöpfen/ bzw deren Einsatz als sinnvoll erscheinen zu lassen. Denn der Wartungsaufwand durch den erhöhten Ventilführungsverschleiß erhöht sich!
Im Falle meiner Megacycles öffnen die Einlass je nach Ventilspiel ( 0,03 - 0,1 mm) ungefähr 40° vor OT und schließen ca 100° nach UT. Auslass sollte dann fast symmetrisch dazu passen. Das Ventilspiel kann die Abstimmung (und Leistung) spürbar beeinflussen.
Der Felix weiß natürlich bei möglichen Ventilhüben von 11,8 bzw. 11,6 mm um die Notwendigkeit von entsprechend großen Ventiltaschen im Kolbenboden bzw. "Freiheiten" von einem Zahn des Zahnriemens . . . . . .!
Es schaut so aus, als ob der Felix genau diese Nockenwellen hat.

Gruß Frank
Schraddelaugust

Post Reply